FAQ

Die häufigst gestellten Fragen zur iFH®

 

Fragen der Patienten (Klienten)

Ich benötige eine Behandlung, und jetzt?
Sie können mich hier über das Kontaktformular erreichen. Oder Sie schauen einfach mal auf meiner Praxisseite http://www.hypnosepraxis-zehfuss.de vorbei.
Gibt es einen besten Zeitpunkt?
Der beste Zeitpunkt ist jetzt, wo Sie sich für diesen Weg interessieren. Sie sind offen für die Hypnose, weil sie z diesem Thema recherchieren. Darüber hinaus gibt es lediglich Faktoren wie man sie bei jeder anderen Behandlung auch in die Entscheidung mit einbeziehen würde: Haben Sie die nötige Zeit und Ruhe, sind keine Störungen und Unterbrechungen wie Feiertagsserien, der Jahresurlaub oder gar emotional belastende Situationen in Sicht?
Kann ich in Hypnose bleiben?
Nein, das können Sie nicht. Ein immer wieder kursierendes Gerücht jemandem sei in Hypnose eine andere Sprache zugeeignet worden, so dass er den Hypnotiseur nichtmehr verstand und in Trance verblieb gehören ebenso zu den Urban Legends wie der Hypnotiseur der vor dem Spiegel bei der Selbsthypnose unaufweckbar in sich versank.
Kann ich das für meinen Partner buchen?
Das könnten Sie schon, ich würde es aber weder empfehlen noch mich tatsächlich darauf einlassen wenn ich mit der Zielperson nicht zumindest das von mir generell angebotene und geforderte kostenlose Vorgespräch geführt hätte.
Hypnose ist nicht, wie es oft heißt, nur ´daran glauben´. Aber so wie Biochemie, Homöopathie, ja selbst esoterische Wege dem darin Hilfe-suchenden dann tatsächlich helfen… So wie jemand der tiefstes Misstrauen in die Pharmazie oder einen geplanten chirurgischen Eingriff hegt stets die Nachteile hervorhebt… So wichtig ist es dass Sie die Hypnose oder auch integrierte FunktionsHypnose® nach Zehfuß auch als einen Weg für sich anerkennen. Stärkste Medikamente haben ebenso oft versagt wie wirkstofffreie Placebos geholfen haben. Daran glauben ist also nicht Alles – aber ohne Vertrauen in den Weg ist alles Nichts.
Bin ich in Hypnose ausgeliefert?
Ein Beispiel das diese Frage ebenso bildhaft wie schlüssig beantwortet: In einer tiefen Trance würde Brandgeruch und die damit verbundene und im Gehirn hinterlegte Information über die damit drohende Gefahr sie ebenso erwachen lassen wie eine unsittliche Berührung oder unangemessene Fragen. Die Hypnose ist geeignet Ihr Verhalten zu verändern… Natürlich. Wenn Sie an der Situation, die ihr individuelles Problem herbeiführt, nichts verändern dann wird sich das Problem nicht verändern. Insofern suchen Sie diese Veränderung aber auch. Eine Veränderung zu beispielsweise kriminellem Handeln hin wäre schwer durchführbar und schon gar nicht ohne daß Sie das merken.
Ist das Ergebnis von Dauer?
Wenn Sie einmal einen grippalen Infekt hatten sind sie keineswegs dagegen immun ihn irgendwann noch einmal zu bekommen. Eine einmal gemachte Dummheit, die eine unvergessliche Lehre zur Folge hatte, könnte dennoch wiederholt werden. Natürlich müssten Sie mit denselben unangenehmen Folgen rechnen wie beim nächsten Mal, natürlich haben Sie weder Veranlassung noch Interesse diese Erfahrung zu wiederholen, aber Sie könnten wenn Sie es mit Gewalt wollten. Das mag als Vergleich zur Hypnose herhalten. Sie könnten gegen das hypnotisch angelegte und erreichte, erwünschte Ziel angehen. Aber wozu sollten Sie? Dies gilt insbesondere für hypnotische Hilfe zur Rauchentwöhnung und Gewichtsreduktion.
Ich habe einen starken Willen – bin ich überhaupt hypnotisierbar?
Ein starker Wille ist kein Gegner der Hypnose, er ist ihr mächtigster Verbündeter. Vorausgesetzt ihr Behandler verfolgt kein Standartkonzept. Im von mir generell erwünschten Vorgespräch und ganz besonders dann in der Anamnesezeit unmittelbar vor der Hypnose erarbeite ich stets individuelle Konzepte mit meinen Klienten. Keines ist exakt vergleichbar, auch wenn es natürlich gewisse grundsätzliche Richtlinien gibt. Ihre Absicht das gewünschte Ziel zu erreichen, aber auch ihr Wille sich auf die Hypnose einzulassen sind wesentlich wichtigere Faktoren auf dem gemeinsamen Weg zum Ziel.
Wie sicher ist der Erfolg?
Heilsversprechen sind in allen Belangen aus gutem Grund untersagt. Ebenso wie kein Chirurg und kein Hausarzt, kein Apotheker und kein Heilpraktiker den Erfolg garantieren kann, bzw. darf ohne sich unlauteren Wettbewerbs schuldig zu machen… ebenso wenig garantiert Hypnose den Erfolg. Für mich persönlich jedoch stelle ich klar fest, dass ich jeden Behandlungsweg, der eine Quote von acht Erfolgen unter zehn Versuchen dauerhaft unterschreitet, nicht ernstnehmen kann. Meinen Namen gebe ich nicht für 50:50-Chancen her. Daran orientiere ich mich bei meiner gesamten Arbeit und der Wahl der Ausbildungen, die ich durchlaufen und aller Entwicklungen, die ich ausgelöst und vorangetrieben habe.
Was kostet es und wie lange brauche ich?
Die Antwort auf diese Frage ist so vielfältig wie die Menschen und ihre individuellen Probleme, die sich an mich wenden. Ein erster verbindlicher Hinweis darauf daß Sie Vergleichsangebote prüfen sollten ist es sogar, wenn Ihnen hinsichtlich Kosten und Zielerreichung verbindliche Voraussagen gemacht werden. Daher setze ich ihren nachvollziehbaren Wunsch nach Kalkulierbarkeit der Behandlungskosten auf eine seriöse Basis, wenn ich Ihnen keine Angaben mache wann wir erfolgreich sein werden, sondern dass ich Ihnen mitteilen werde wann die Weiterführung der Behandlung keine Verbesserungen mehr erwarten lässt, die in Relation zu den Kosten stehen. Unter meiner Mitwirkung wird es keine Behandlungen oder Behandlungsfortsetzungen geben, die außer Kosten nichts Weiteres erwarten lassen. Dafür stehe ich mit meinem Namen als Entwickler einer Behandlungsform und Lehrer neuer Behandler, welche die integrierte FunktionsHypnose® nach Zehfuß anwenden und ihrerseits weitergeben.

Fragen der zukünftigen iFH®-Behandler

Ich bin bereits Hypnotiseur. Gibt es eine verkürzte Ausbildung?
So wünschenswert und nachvollziehbar dies für den Einzelnen ist… jeder Ausbilder legt Wert auf andere Aspekte und „färbt“ so seine Schüler auf seine Weise. Für den unkomplizierten Verlauf der Ausbildung in integrierter FunktionsHypnose® nach Zehfuß ist jedoch ein gleicher Wissensstand unter den Teilnehmern wichtig. Und wenngleich ein späteres Hinzustoßen im Einzelfall ausgehandelt werden kann, damit der bereits erfahrene Hypnotiseur bspw. seinen Einkommensverlust um eine Woche reduziert, so wäre dies bei zwei, drei oder mehr Teilnehmern unangemessen störend, weil den Neulingen der Gruppe die Übungspartner fehlen. Umgekehrt jedoch werden Erfahrungen anderer Hypnotiseure als angenehme Ergänzung empfunden und befruchten jedes Gespräch zu Verfahrensweisen.
Sollten Sie dennoch nach der Möglichkeit eines verspäteten Dazustoßens zum Kurs fragen wollen, möchten Sie bitte bedenken daß Sie freiwillig auf Kursteile verzichten und eine Kostenreduzierung daraus nicht ableitbar ist, zumal die Maßnahme Ihren persönlichen Einkommensverlust mindert, bzw. anderweitige Vorteile vermuten lässt.
Ich bin bereits Masseur/Physiotherapeut. Gibt es eine verkürzte Ausbildung?
Ähnlich wie bei der zuvor schon behandelten Frage ergäben sich Probleme in der Zusammenarbeit der Kursteilnehmer. Wo ein Hypnotiseur jedoch noch die Möglichkeit hätte freiwillig auf die erste Woche der Ausbildung ohne Preisvorteile zu verzichten, stellt sich die selbe Situation für physikalische Therapeuten ungleich problematischer dar da der Anteil dieser Ausbildungsinhalte wesentlich verteilter und somit weniger klar zu trennen ist. Möglicherweise wird es in Zukunft einmal speziell auf erfahrene Therapeuten zugeschnittene Kursangebote geben. Bis auf Weiteres ist jedoch der Kurs in seiner angebotenen Form alternativlos.
Werde ich mein erworbenes Wissen auf Rezept anbieten können?
Die iFH® nach Zehfuß ist ein neuer Behandlungsweg. Alle bekannten und anerkannten Behandlungsarten waren einmal neu, mussten sich beweisen und konnten Anerkennung erlangen. Der iFH®-Behandler muß sich darüber im Klaren sein daß er den Vorteil des Pioniers ohne Konkurrenten nutzen kann, jedoch im Gegenzug keine anerkannte Behandlungsform ausübt. Diese Information ist jedoch freilich keine Aussage über die Qualität, den Nutzwert, die Akzeptanz beim Kunden oder Attraktivität der iFH® als besondere und konkurrenzlose gewerbliche Dienstleistung.
`Rechnet´ sich eine iFH®-Ausbildung für mich?
Egal ob Sie Neueinsteiger auf diesem Gebiet der Dienstleistung sind oder bereits als Hypnotiseur, bzw. in einem physikalisch-therapeutischen Beruf tätig sind… Anhand des folgenden Beispiels, das sich an alltäglichen Verordnungsmengen orientiert, sehen Sie wie rasch sich diese Investition auszahlen wird. Voraussetzung ist dabei selbstverständlich immer eine geeignete und funktionierende Werbung, die jedoch nicht allzu schwierig zu realisieren ist, da die iFH® nach Zehfuß ein absolutes Alleinstellungsmerkmal bietet.
Wenn Sie 150.-€ pro Behandlung ansetzen, was als Minimum angesehen werden kann, und fünf Klienten mit je sieben Sitzungen geholfen haben, sind die Ausbildungskosten ´drin´. Zur Erinnerung: Der Kunde zieht den Vergleich zu den zurzeit üblichen Verordnungsmengen ärztlicher Rezepte von 6, bzw. 10 Behandlungen beispielsweise in Physiotherapie, Krankengymnastik, etc. Und diese Rechnung berücksichtigt noch nicht daß Sie als Level-2-Behandler sofort befugt sind Level-3-Kurse zu bewerben und anzubieten wenn Sie sich dazu in der Lage sehen, bzw. höhere Honorare ansetzen.
Ich bekomme selbst genügend Teilnahmewillige (mind. 6) für einen Kurs zusammen!
Für Organisatoren eines gesamten Level-2-Kurses in der iFH® gibt es selbstverständlich ein angemessenes Entgegenkommen, das im Einzelfall ausgehandelt wird und aus dem keine auf andere, ähnlich gelagerte Situationen anwendbaren Verpflichtungen für irgendeine Seite erwachsen. Treten Sie mit mir in Kontakt. Für alle Absprachen gilt zwingend die Schriftform sowie die Orientierung an den zum Zeitpunkt geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen des Ausbildungsinstitutes für integrierte FunktionsHypnose® nach Ch. Zehfuß
Mögliche Kooperationsgrundlagen können beispielsweise sein:
- Maximale Flexibilität in der Terminierung
- Angepasste Lehrinhalte
- Pekuniäre Kompromisse bei entsprechender Teilnehmerzahl und EINEM verbindlichen Vertragspartner.
Welche Unterstützung habe ich nach der Ausbildung?
Nach der Ausbildung sind Sie befähigt selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten. Nichtsdestotrotz wird es Umstände geben in denen Sie vielleicht nicht weiter wissen oder ahnen daß es effektivere Wege gibt, die Sie nur noch nicht kennen weil die Praxis noch fehlt. Als Level-2-Ausgebildeter genießen Sie bereits den zeitlich unbegrenzten Support durch Ch. Zehfuß persönlich oder einen seiner berufenen Vertreter. Ferner haben Sie Zugang zum Zirkel der iFH-Behandler die untereinander ein Netzwerk bilden und kollegial zusammenarbeiten sollen zur gemeinsamen Verbesserung der iFH® nach Zehfuß. Zudem wird es Treffen geben die anfangs unregelmäßig, später aber regelmäßig stattfinden werden. Ebenso Refresherkurse und Updates so wie auch die Supervisionen zu denen sich jeder Level-2 und Level-1-Ausgebildete verpflichtet. Machen Sie sich also keine Gedanken daß Sie einmal alleine dastehen.

Be Sociable, Share!